Schon wieder knapp am Turniersieg vorbei

Am Freitag, 22.09.2017 veranstaltete die Volleyballabteilung der TG Reichenbach ihr traditionelles Turnier. Pünktlich zum Beginn hatten sich in der Rehgebirgshalle sechs Mannschaften eingefunden, die in zwei Dreiergruppen die Vorrunde ausspielten.

Die Volleyballer der Skizunft bekamen es hier zunächst mit dem Team „Casino Royal“ zu tun. Während der erste Satz knapp mit 15:13 gewonnen werden konnte, ging der zweite Satz trotz spielerischer Überlegenheit mit 10:15 an die Gegner. Im zweiten Spiel gegen das „Team Schwarz“ ließen die SZ-ler nichts anbrennen und kamen zu einem überlegenen Zweisatz-Erfolg mit 15:5 bzw. 15:3 und standen somit als Gruppenzweiter fest.

Auch im Halbfinale gegen „Jeder hopft nai“ war die Skizunft die spielbestimmende Mannschaft. Im ersten Durchgang zogen die Donzdorfer ihr schnelles Angriffsspiel auf und gewannen mühelos mit 15:6. Allerdings versäumten sie es, im zweiten Satz den Sack frühzeitig zuzumachen und siegten trotz spielerischer Überlegenheit nur mit 15:13.

Im Finale kam es dann zu einer Neuauflage des ersten Gruppenspiels gegen „Casino Royal“. Die Skizunft legte hoch motiviert los und führte schnell mit 18:10. Doch das scheinbar beruhigende Polster schmolz durch einige Unkonzentriertheiten nach und nach dahin. In der Schlussphase des ersten Satzes lieferten sich beide Finalisten ein packendes Match mit hochklassigen Ballwechseln. In der Verlängerung wechselte ständig die Führung und erst bei 33:31 hatten die Gegner das bessere Ende für sich.

Im zweiten Satz des Finales fanden die Donzdorfer von Beginn an zu ihren Stärken zurück und versenkten einen wuchtigen Angriffsschlag nach dem anderen im Feld der Gegner, so dass nach deutlichem Satzgewinn der Tie-Break über den Turniersieg entscheiden musste. Hier erlebten die Zuschauer erneut dramatische Spielzüge, bei denen von beiden Seiten kein Ball verloren gegeben wurde. Mit 15:13 hatten die CRs schließlich knapp die Nase vorn, doch angesichts der tollen Leistung aller Spieler auf dem Feld war dies am Ende eher nebensächlich.

Es spielten (v.l.n.r):
Rainer Lutz, Peter Gropper, Andreas Milde, Petra Lang, Peter Piehlmaier, Caro Fritz sowie Jean-Luc und Elke Haber. Herzlichen Dank auch an unsere Fans und „Coach Theo“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.